Fritzbox USB Speicher automatisch in Linux einbinden

Viele Fritz!Box Nutzer wissen das die Box mehr kann als nur Internet und Telefonie. Diese Modelle 7270, 7390, 7490

Die Box eignet sich auch als Media Server bzw. Backup Station. Wer eine Fritzbox mit USB Anschluss besitzt kann dort USB Sticks oder externe Laufwerke anschließen.

Vorher muss der Stick bzw die Fritzbox vorbereitet werden.

Anleitung findet ihr hier: http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7270/wissensdatenbank/publication/show/26_USB-Speicher-an-FRITZ-Box-einrichten/

Das einbinden in Linux geht auf verschiedene Wege. Ich bevorzuge die Einbindung mit Hilfe der Datei rc.local.

Die enthalten Befehle werden automatisch mit Rechnerstart ausgeführt.

Die Einbindung per fstab ist auch möglich aber in meinem Fall nicht machbar, da sich mein Rechner erst über einen WLAN Client mit der Fritzbox verbinden muss und der Start des Rechners schneller erfolgt als der Aufbau der WLAN Verbindung.

In der rc.local füge ich deshalb einen Slepp Befehl ein:

vorher ein Verzeichnis erstellen wo die Box eingebunden werden soll

mkdir /home/holer/fritzb z.B.

dann in die /etc/rc.local

sleep 2m
mount -t cifs -o uid=holger,username=username,password=password //192.168.178.1/fritz.nas /home/holger/fritzb

Wichtig ist die Angabe der ID des Linux Nutzers oder den Namen wie oben uid=holger

Damit beim kopieren von Dateien der Zeitstempel erhalten bleibt und nicht durch das aktuelle Datum/Zeit ersetzt wird (wegen Rechten).

Nun Rechner neu starten und im gewählten Verzeichnis steht dann das USB Laufwerk zur Verfügung.